Blog

Wir sind ein Great Place to Work

Unternehmen

von  am 18. Mär 2016 um 10:00 Uhr

Tag 3, Dienstagabend, 15. März CeBIT Hannover

Wir machen uns fertig für die Preisverleihung und begeben uns in Richtung Halle 8. Die Prämierung ist dieses Jahr nicht wie 2013 im Convention Center, sondern mitten in Halle 8. Nach einem netten come-together mit vielen anderen Top Unternehmen startet die Preisverleihung, es geht nach Mitarbeitergröße sortiert – und siehe da, in der Kategorie 500 – 1000 Mitarbeiter werden wir für Platz 4 auf die Bühne gebeten! Wir freuen uns riesig, da wir ja bis zu diesem Moment nicht wussten welchen Platz wir belegen. Von Platz 6 (2014) auf Platz 4 (2016) ist ein super tolles Ergebnis wenn man bedenkt, dass wir in den letzten zwei Jahren schon auch einiges bei uns verändert haben.

Noch schnell ein Siegerfoto machen (dafür haben wir uns einen rosa Statisten gesucht, der den schweren Preis hält), und nachdem wir am nächsten Tag ja richtig viel vorhaben, geht es nach der Verleihung zügig in Richtung Hotel. Für Mittwochmorgen ist für mich Überfahrt nach Berlin angesagt. Wir wollen um 6 Uhr losfahren, damit ich in Berlin noch Zeit mit dem Team verbringen kann; v.a. nachdem die Kolleginnen und Kollegen keinen Jour-Fixe hatten, gibt es ja viel zu erzählen und auszutauschen. Und damit schließe ich nun um 00:01 Uhr meinen kurzen Block zum Tag und begebe mich aufs Zimmer.

Noch ein kurzer Blick in den Rechner – eine ganze Reihe qualitativ guter Bewerbungen neu dazugekommen; ein weiterer Blick in Facebook – unser cooles Video hat seit nachmittags sage und schreibe 18.600 Aufrufe – fassungslos sitze ich davor und … freue mich – fürs Team, das echt hart gearbeitet hat die letzten drei Tage; und für unsere TSS. Sehr, sehr geiler Tag in einer sehr, sehr geilen Firma!

Tag 4, Mittwoch, 16. März 2016, von Hannover nach Berlin

Kurze Nacht, frühe Abfahrt! So früh, dass es jetzt um 5:50 Uhr noch nicht einmal Frühstück im Hotel gibt. Der Hotelportier ist aber trotzdem super freundlich und gibt einen schnellen frisch gebrühten Kaffee aus. Beim Auschecken ärgere ich mich einmal mehr über die absurd hohen Hotelpreise in Hannover zu Messezeiten (Faktor 2,5 sag ich nur…), aber das war schon immer so und wird sicherlich auch immer so bleiben. So früh am Morgen ist noch wenig Verkehr und ich komme zügig aus der Stadt raus – die A2 Richtung Osten wartet schon. Early bird, drei Spuren, wenig Verkehr & kein Tempolimit. Gute Voraussetzungen für eine schnelle Überfahrt :-)

Der GT ist ein fantastisches Auto; mit seinen verschiedenen Fahrmodi Comfort / Sport / Sport+ bietet er eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten. Vom Klappenauspuff leise/laut über Getriebeschaltzeiten komfortabel/kurz/bretthart (manuell!) bis hin zur Empfindlichkeit von Fahrwerk und Lenkung lässt sich alles über das flugzeugartige Cockpit einstellen. Ich probiere das natürlich alles mal aus (außer den ESP off Mode :-) zu gefährlich) und freue mich auf dem Weg nach Berlin an dem Brabbeln des V8. Egal bei welcher Drehzahl sorgt dieses Auto bei jeder noch so kleinsten Beschleunigung für ein Lächeln in meinem Gesicht. Und ganz gleich bei welcher Geschwindigkeit, da ist immer noch jede Menge Reserve im Spiel.

In Berlin angekommen fahre ich über die Südtangente ein, da auf der Avus Stau ist. Das Navi leitet mich in Richtung Innenstadt und schickt mich am Flughafen Tempelhof vorbei, wo ich anhalte und ein paar Bilder machen möchte. An der Schranke zur Einfahrt komme ich mit einem Wachmann ins Gespräch; der Flughafen ist zu einer großen Flüchtlingsunterkunft umfunktioniert worden und beherbergt mehrere hundert Geflüchteten. Ein Betreten oder Befahren der Start- und Landebahn ist aufgrund dessen aus nachvollziehbaren Gründen leider ausgeschlossen.

Ich fahre weiter in Richtung Mitte durch Kreuzberg und finde meinen Weg zu unserem Büro in der Englischen Straße 30. Ich freue mich das Team zu sehen, kürzlich wurde von den Kollegen der Wunsch geäußert, via Video an unseren Jour-Fixen live teilzunehmen, um einfach mehr mitzubekommen. Und so freue ich mich, dass ich die Folien von Freitag im Gepäck habe und den ersten offiziellen Berlin Jour-Fixe abhalten werde. Als ich mich am Empfang anmelde, weist mich der nette Mann an der Pforte darauf hin, dass wir ja mittlerweile im 6. Stock und nicht mehr im 4. Sitzen – stimmt, da war was :-).

Ich fahre mit dem Aufzug hoch, laufe in den Gang und … freue mich! Es hängen mittlerweile auch hier unsere TapeArts aus Frankfurt, und im Gang sind auch die TSS Buchstaben montiert – so muss das sein, good job @ Facility Management; es ist echt super gut geworden und sieht richtig klasse aus. Die neuen Büros sind auch sehr ansprechend, toller Blick und schöne helle Räume; da lässt es sich aushalten!

Wir machen einen Team Jour-Fixe im Schnelldurchlauf mit allen aktuellen Themen und gehen im Anschluss alle zusammen Mittagessen. Wir verlassen das Gebäude und laufen eine Viertelstunde durch den anliegenden Park zu einem super schönen Biergarten namens „CANS“ und essen gemeinsam zu Mittag. Beim Lesen der Karte entdecken wir, dass das „Cafe Am Neuen See“ heißt und schmunzeln. Nach dem Rückweg machen wir noch eine kurze Runde Q&A, mich interessiert vor allem ob alles da ist oder ob etwas fehlt. Und so kommen wir auf einen Sitzsack, eine kleine Theke, da in der Kaffeeküche fast kein Platz mehr ist und eine Telefonspinne, die helfen würde bzw. bald schon wird.

Im Anschluss machen wir noch ein Teambild vor dem Gebäude und ab geht es in Richtung Brandenburger Tor. Ich checke noch schnell ein im Hotel, ziehe mich schnell um da am Abend „Gala-Dinner“ angesagt ist und fahre zum Potsdamer Platz. Zum einen da man das Auto ja vorzeigen kann, zum anderen da das Hotel gar keine Garage hat und ich das Auto davor ohnehin wegfahren muss. Am Brandenburger Tor finde ich doch direkt vor dem AXICON einen Parkplatz (standesgemäß ;-), treffe Diane und Christian und schon beginnt auch der Empfang. Nach einem gemeinsamen Bild aller Vertreter der eingeladenen Firmen vor dem Brandenburger Tor geht es zur Prämierung. In der Kategorie 500 – 2.000 Mitarbeiter werden wir auf Platz 24 aufgerufen und wir freuen uns erneut riesig, da wir damit zu den 100 besten Arbeitgebern von Deutschlands zählen und wir uns gegenüber 2014 sogar um zwei Plätze verbessern können. Tolles Ergebnis, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter VIELEN DANK für eine solch tolle Bewertung, das macht einen Stolz und zeigt mir, dass wir schon ganz gut unterwegs sind auf unserem gemeinsamen Weg zu einem tollen, modernen Unternehmen. Aber klar, bis dorthin ist schon noch einiges mehr zu tun.

Am nächsten Morgen stehe ich wieder früh auf, ich muss ja zurück nach Stuttgart. Wenigstens gibt es hier um 6:15 Uhr bereits Frühstück. Auf der Fahrt raus aus der Stadt gehe ich noch schnell tanken an der wohl allercoolsten Tankstelle Berlins und schwinge mich auf die Autobahn. Um 14 Uhr muss unser schönes Branding leider wieder runter und das Auto zurückgegeben werden.

Es hat viel Spaß gemacht und war eine Ehre, uns vor Ort zu vertreten.

Thanks for following us on Facebook and Twitter, it was a real pleasure!! Unser Video hat mittlerweile 42.000 Aufrufe – schlicht und ergreifend unglaublich!!

Danke für das tolle GPtW Zeugnis von Euch, schlicht und ergreifend sehr, sehr geile Sache, wir freuen uns riesig!

Steffen

Zurück zur Übersicht

Diesen Beitrag teilen

Was sagen Sie zu diesem Thema? Diskutieren Sie mit!