Blog

Was macht eigentlich ein DH Student Wirtschaftsinformatik?

Mitarbeiter

von  am 29. Jan 2015 um 09:00 Uhr

Hi, ich bin Joshua, 24 Jahre alt und DH-Student der Wirtschaftsinformatik bei Daimler TSS. Nach meinem Realschulabschluss und der Fachhochschulreife – damals noch in völliger Unkenntnis über die vielfältigen Möglichkeiten, Chancen und Einsatzgebiete eines DH-Studiums – entschied ich mich zunächst für eine Ausbildung als Fachinformatiker in der Fachrichtung Anwendungsentwicklung bei einem großen Bauunternehmen.

Bei mir entstand nach der Ausbildung schnell der Wunsch, den Schwerpunkt meiner Tätigkeit nicht auf das immer gleiche Projekt zu beschränken, sondern Verschiedenes kennenzulernen und neue Erfahrungen zu machen. Da hab ich zum Glück von dem DH-Studium bei Daimler TSS erfahren. Als Spezialist im IT-Bereich und mit der Zugehörigkeit zu einem großen Konzern ist Daimler TSS natürlich ein toller Arbeitgeber und bietet mir wertvolle Einblicke, die für mein Studium wichtig sind. Eigentlich sollte ich sogar sagen: für meinen Beruf, denn 85 Prozent meines Studiums verbringe ich im Betrieb.

Seit meinem Start im April 2013 bin ich im Team Desktop Collaboration and Productivity, das sich bei Daimler TSS um Entwicklungen und Lösungen im Microsoft SharePoint Umfeld kümmert. Wir betreuen komplexe Projekte über den gesamten Lebenszyklus, von der Anforderungsanalyse bis zum Sundown. Und bei allen verschiedenen Projektphasen, kann ich eigenständig Mitarbeiten.

In der Beratung beim Kunden, bei Aufwandsschätzungen, bei Code-Reviews und auch in der Entwicklung von Features – ich selbst behersche C# und JavaScript sowie weitere Webtechnologien, doch am liebsten mag ich die Anforderungsanalyse. Darüber schreibe ich übrigens auch meine Bachelor-Thesis mit dem Titel „ Wie kann Requirements Engeneering mit Socal Media funktionieren?“.

Zu Beginn des Dualen Studiums war meine erste Challenge, sich daran zu gewöhnen, an mehreren Projekten gleichzeitig zu arbeiten und den Überblick zu behalten. Aber dadurch, dass ich immer drei bis vier Wochen im Unternehmen bin und dann nur eine Woche im Blockunterricht an der Business School in Memmingen studiere, hab ich das schnell geschafft und bin ein vollwertiges Teammitglied geworden.

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir dabei auch meine Ausbildung und mein IT-Interesse zugutegekommen ist. Denn ohne die Ausbildung und den darin erworbenen Vorkenntnisse wäre der Einstieg schwer gewesen. Mittlerweile profitiere ich von dem perfekten Mix aus Theorie und Praxis, den ich hier erlebe. Was ich lerne, kann ich im Prinzip unmittelbar im Unternehmen in die Praxis umsetzen. Eines meiner persönlichen Ziele habe ich also schon erreicht und mit dem Dualen Studium eine spannende Herausforderung gefunden, die mir nach meinem Abschluss 2016 die Möglichkeit auf weitere interessante Aufgaben im Unternehmen bietet.

Zurück zur Übersicht

Diesen Beitrag teilen

Was sagen Sie zu diesem Thema? Diskutieren Sie mit!